Pflanzenportrait

Hoya australis ‚Lisa‘ – alles Wichtige zur Pflege

Diese Wachsblume hat ein wunderbares Blattmuster und Farbspektrum das kaum zu überbieten ist. Von Grasgrün zu Maigrün nach Gelbgrün sind die Blätter meliert, Neuaustriebe sind zunächst satt rosa- rot! Die sukkulenten Blätter sind rund und dick. Hoya australis ‚Lisa‘ ist für Sukkulenten schnell wachsend, ist dabei aber pflegeleicht und anfängergeeignet. Mit dem Alter wächst sie hängend oder kletternd.

Botanisch

Von der Wachsblume Hoya australis – die wie ihr Name sagt, erstmals in Australien entdeckt wurde – gibt es einige Subspezies. Die am meisten Verbreitetste ist wohl die australis ssp tenuipes und ihre variegate Form, die australis ssp tenuipes ‚Lisa‘.

Sie kommt unter anderm im Norden Australiens, Papua, den pazifischen Inseln, Sulawesi und Sabah natürlich vor. Dort wächst sie in Hügelwäldern oberhalb der Höhe von 1000m.

She's got the look

Die sukkulenten Blätter der Hoya australis ‚Lisa‘ besitzen eine besonders schöne Blattzeichnung. Dunkelgrüner Blattrand in der Mitte in verschiedenen Grüntönen hell meliert. Kein Blatt gleicht einem anderen. Sie sind glatt, besitzen eine rundlich-elliptische Form und ca eine Länge von 10-15cm und eine Breite von ca 7 cm. Die Nervatur ist kaum erkennbar aufgrund der Blattmusterung. Neue Blätter sind oft erst rosa bis dunkelrot. Die älteren Triebe verholzen mit der Zeit. Die Triebe können insgesamt 3-7m lang werden.

Bei dieser Porzellanblume handelt es sich um eine immergrüne Sukkulente, die ihre Blätter während des ganzen Jahres behält. Mit dem Alter ist sie kletternd, daher benötigt sie eine Stütze oder Kletterhilfe. Hat sie keine wächst sie hängend. In der Natur wächst sie epiphytisch.

Blüten sind das Lächeln der Natur

Blüten treten üblicherweise im Lauf des Sommers an 3 bis 5 cm langen Stängeln auf. Dieser Blütenstil ist rot. Die Dolden bestehen aus oft 30 etwa 1,5 cm großen Einzelblüten. Die Kronblätter der Hoya australis ‚Lisa‘ sind weiß und glatt glänzend, mit violetter Färbung um die Corona. Die Blütenblätter rollen sich ca einem Tag nach Öffnung an den Seiten nach hinten ein.

Der Nektar der Wachsblume duftet in den Abendstunden sehr intensiv blumig- süß.

Wenn man die verwelkten Blüten von den Dolden entfernt, muss man unbedingt darauf achten, dass man nur die Blüte selbst und die Blütenstiele ausbrechen, nicht jedoch die Stängel. An diesen Stängeln bilden sich jedes Jahr wieder die neue Blüten. Durch Einkürzen der Triebe würde der Blütenreichtum der Hoya erheblich verringert.

Pflegehinweise

Porzelanblumen brauchen viel helles indirektes Licht, wenn sie blühen soll. Ideal ist ein halbschattiger Standort, direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Sie wächst das ganze Jahr sehr gut bei Zimmertemperatur.

Bewässert wird gleichmäßig, aber nicht zu viel. Zwischen den Wassergaben sollte die oberste Substratschicht austrocknen.

Das Substrat sollte durchlässig sein und eine gute Luftkapazität besitzen. Eine gute Mischung ist z.B. im Verhältnis 1:1:1 gemischt: Pinienerde – Lavagranulat – Blumenerde

Von März bis November wird mit Blühpflanzendünger (Phosphorbetont) nach Packungsanleitung gedüngt. Zwischen November und März kann einmalig Grünpflanzendünger verwendet werden.

Im Winter proportional zum Licht die Wassergaben reduzieren. Überwintert weredn Hoyas zwischen 18°C und Zimmertemperatur.

Umgetopft werden kann die Hoya australis ‚Lisa‘ bei Bedarf im Februar oder März. Sie wird so lange jährlich in größere Pflanzgefäße umgesetzt, bis die erwünschte Höchstgröße erreicht ist. Ist diese erreicht, kann man Teile des Wurzelballens abgeschneiden/einkürzen und große Topf nach Trocknen der Wurzeln mit frischem Substrat füllen.

Bei Schädlingen sollte man auf einen Befall von Woll- und Schmierläusen, roter Spinne oder Thripse achten.

Stecklinge schneiden

Zur Vermehrung durch Stammstecklinge schneidet man im zeitigen Frühjahr Stecklinge mit mindestens drei oder vier Blättern und einer Länge von etwa 10 cm. Meist wählt man bei den Stammstecklingen einen langen Trieb, den man in mehrere Einzelstücke zerteilen kann. Die Stecklinge unmittelbar unterhalb eines Blattknotens schneiden.

Zur besseren Bewurzelung kann man Bewurzelungshormone verwenden. Dann werden die frischen Stecklinge in ein Gemisch aus Blumenerde und Sand gesteckt. Angießen und an einen hellen, nicht direkt sonnigen Ort stellen.

Hohe Luftfeuchtigket begünstigt die Bewurzelung. Nachhelfen kann man, indem man sie in ein (Anzuchts-) Gewächshaus stellt und regelmäßig besprüht, oder in einem Plastikbeutel an einen warmen Ort stellt.

Die Bewurzelung der Hoya austalis ‚Lisa‘ Stecklinge zeigt sich durch erste fische Austriebe an, in der Regel sollte dies bei einer Porzellanblume nach etwa 6 bis 8 Wochen der Fall sein. Nun kann man die Pflanzen in das empfohlene Substrat umtopfen und den Nachwuchs wie ausgewachsene Exemplare weiterkultivieren.

Hoya australis 'Lisa'

Entdecke hier die besondere 'Hoya australis 'Lisa'".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.