Menu
Wissenswertes

Ist Aloe vera giftig für Haustiere?

Gerade Hunde die viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen oder Wohnungskatzen können sich schnell langweilen und knabbern dann gerne die Pflanzen an oder spielen mit den Blätter. Tiere, die Freigänger sind oder viel Freilauf haben, interessieren sich meist nicht für die Pflanzen im Garten und der Umgebung, da ihnen viel mehr Abwechslung geboten wird.

Auch Vögel, die frei fliegen, picken hin und wieder gerne an einer Pflanze.

Aloe vera - heilend oder toxisch?

Haustieren ist es nicht zu empfehlen, an einer Aloe Vera zu knabbern oder zu picken. Die orale Aufnahme eines Inhaltsstoffs der Aloe vera und auch der Blatthaut, Alonin und Sapinin, kann zu Krämpfen, Lähmungserscheinungen und schweren Reizungen in Mund, Rachen und Verdauungstrakt führen. Gerade Durchfall ist kommt bei vielen Haustieren nach dem Verzeht oft vor. Somit wirkt sie toxisch.

Jedoch äußerlich angewendet sind ihre Inhaltsstoffe auch für Haustiere eine Wohltat. Auch der zum Beispiel im Drogeriemarkt angebotene gereinigte Saft der Aloe vera kann ohne Probleme gefüttert werden und soll positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere haben. Also wirkt sie auch heilend.

Ist Theo nicht ein gutes Model? In einer Gärtnerei aufgewachsen sind wir glücklich, dass er noch nie Pflanzen im Gewächahaus angefressen hat.

Gibt es weitere Sukkulenten, die für Haustiere nicht zu empfehlen sind?

Natürlich musst Du schauen in wie weit Dein Haustier überhaupt an Pflanzen interessiert ist, sonst sind natürlich alle möglich. Sicher ist allerdings sicher.

Weitere leicht bis schwer giftige Sukkulenten sind:

  • Madagaskarpalme (Pachypodium) – Milchsaft ist hochgiftig, bei Dornen besteht Verletzungsgefahr
  • Wolfsmilchgewächse (Euphorbia) – enthalten weißen Milchsaft, für Menschen und Tiere giftig, teilweise mit gefährlichen Dornen – es gibt ganz verschiedene Arten
  • Einige Kalanchoen, enthalten Herzglykoside, die insbesondere Katzen im Falle eines Verzehrs sehr giftig. Das gleiche gilt für Nagetiere und Hasen. Auf Hunde wirkt die Pflanze dagegen weniger giftig.
  • Adenium, die Wüstenrose ist ein Hundsgiftgewächs und zählt somit zu den stark giftigen Pflanzen.
  • Sanseviereia, der Bogenhanf ist schwach giftig für Menschen und seine vierbeinigen Begleiter.

Symptome, auf die man achten sollte

Wenn Dein Hund oder Deine Katze an folgenden Symptomen leidet, ist es wahrscheinlich an der Zeit, den Tierarzt zu konsultieren.

  • Erbrechen     
  • Durchfall     
  • Unfähigkeit zu essen oder zu trinken     
  • Lethargie

Welche Sukkulente ist unbedenklich für Hund, Katze und weitere Haustiere?

Es gibt kaum eine Pflanzengattung, die man generell als ungefährlich, weil ungiftig empfehlen kann. Auf der sicheren Seite ist man aber in der Regel bei:

  • Echeverien
  • Porzellanblumen/ Hoyas
  • Aeonium
  • Flammenden Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)
  • Vielen Kakteen

Bei anderen Zimmerpflanzen gelten Palmen, Farnen und Grünlilien als unbedenklich.

Weitere Blogbeiträge unserer Aloe vera- Reihe:

  • Aloe vera – die echte Aloe
  • Aloe vera – Anwendung, Wirkung und Inhaltsstoffe
  • Aloe- vera- Gel selbst gewinnen
  • Ideen für die Anwendung von Aloe vera- Gel

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.