Kalanchoe,  Pflanzenportrait

Kalanchoe fedtschenkoi f. variegata – alle Grundlagen für die erfolgreiche Kultivierung

Unsere Sukkulente des Monats Oktober ist ein besonders farbenfroher Vertreter. Sie bezaubert mit ihren cremefarbenen, rosafarbenen und grau-grünen bunten Blättern. Mir persönlich zaubert Kalanchoe fedtschenkoi ‚Variegata‘ einfach nur beim Ansehen ein Lächeln ins Gesicht.

fedtschenkoi

Fedtschenkoi benannt nach dem Russen Boris Fedtschenko einem Botaniker und Leiter des Botanischen Gartens in St.Petersburg. Kalanchoe fedtschenkoi stammt aus Zentral- und Südost-Madagaskar wo sie auf Urgesteinsfelsen in Höhenlagen von 100 bis 1000 Metern wächst. Im Gegensatz zu ihrem Kultivar ‚Variegata‘ ist sie als Kulturpflanze nicht sehr verbreitet. Im Englischen wird die Pflanze wegen ihrer hübschen Färbung übrigens „Lavender scallops“ genannt.

Pflege

Ihre Blätter sind sukkulent aber relativ dünn – dementsprechend benötigt sie mehr Wasser als viele ihrer Verwandten. Wenn sie Durst hat fangen ihre untersten Blätter an zu schlappen.

Um eine besonders schöne Ausfärbung zu erreichen, benötigt sie einen voll sonnigen Standort. Während der Sommermonate reichlich gießen, im Winter etwas Feuchtigkeit geben da sonst gerne die Blätter abgeworfen werden.Überwintert werden kann zwischen Zimmertemperatur (die Gefahr der Vergeilung besteht besonders) und 5°C (dann allerdings nur alle paar Monate gießen). Optimal sind Temperaturen zwischen 10 und 12°C an einem hellen Platz.

Verliert sie die untersten Blätter ist dies nicht schlimm, mit der Zeit verholzt auch der Stamm. Als Substrat empfehlen wir Kakteenerde gemischt mit der gleichen Menge Sukkulentensubstrat.

Auffallend an diesem Brutblatt sind die vielen Stelzenwurzeln die leider auch vor den benachbarten Töpfen nicht halt machen. Sie dienen der Sukkulente als zusätzliche Stütze.

Mit der Zeit erlangt diese Kalanchoe die Größe einen teppichartigen Strauches, die höchsten Triebe werden etwa 50 – 60 cm hoch. Die Äste können sowohl niederliegend/ kriechend wachsen als auch aufrecht oder eine Kombination aus beidem.

Kalanchoe fedtschenkoi ‚Variegata‘ blüht in unserem Winter und zeitigen Frühjahr von Januar bis März. Ihr Blütenstand ragt 15 bis 20cm über die Pflanze hinaus. Die Blüten sind röhrenförmig und hellrosa.

Anfällig ist sie im Spätherbst gegen Woll- und Schmierläuse, die sich gerne in den Blattachseln dieser Sukkulente aufhalten.

Vermehrung

Kalanchoe fedtschenkoi ‚Variegata‘ ist sehr gut über Kopfstecklinge zu vermehren. Auch als Stutzmaßnahme ist es gut diese zu schneiden da sich die Pflanze danach verzweigt und buschiger weiter wächst. Die Stecklinge brauchen durch die relativ dünn sukkulenten Blätter keine lange Trockenzeit sondern können direkt oder nach einem Tag trocknen eingepflanzt werden. Bis der Kopfsteckling Wurzeln gebildet hat leicht feucht halten, danach immer wieder gut abtrocknen lassen. Dies fördert gesunde Wurzeln und Wurzelbildung im Allgemeinen.

Auch die Vermehrung über Brutblätter ist möglich. Diese bildet Kalanchoe fedtschenkoi ‚Variegata‘ ab einem bestimmten Alter, meist ab einem Alter von etwa einem Jahr. Da diese Brutblätter alerdings oft starke Panaschierungen aufweisen ist es zu empfehlen, das komplette Blatt an dem die Brutblätter wachsen mit ab zu machen damit diese mit Nährstoffen versorgt werden.

Die Panaschierung von Kalanchoe fedtschenkoi ‚Variegata‘ ist allerdings nicht immer komplett stabil. Wie auf dem Titelbild zu sehen ist kann eine Pflanze ganz verschiedene Nachkommen erhalten.

Ansonsten zu beachten

Kalanchoe fedtschenkoi ist wenn sie in großen Mengen verzehrt wird giftig.

"Kalanchoe fedtschenkoi 'Variegata'" kaufen

Entdecke hier die besondere "Kalanchoe fedtschenkoi 'Variegata'".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.