Menu
Pflanzenportrait

Monanthes polyphylla – so pflegst du sie richtig

Home sweet home

Monanthes polyphylla - Sukkulente

Monanthes polyphylla stammt von den Kanarischen Inseln und wächst auf den Inseln Gran Canaria, Teneriffa und möglicherweise La Palma. Dort kommt sie in felsigen Spalten (deshalb der deutsche Name Felswurz), auf schattigen erdigen Klippen und feuchten Felsen vor. Das Typusexemplar – das Erste gesammelte wird im Natural History Museum in London aufbewahrt. Die Erstbeschreibung 1821 erfolgte durch Adrian Hardy Haworth – der auch den Haworthien ihren Gattungsnamen gab.

Nature is amazing

Monanthes polyphylla Knospen - SukkulenteMonanthes polyphylla ist immergrün, eine Staude und ein Beispiel für die perfekete Symmetrie die natürlich in der Pflanzenwelt vorkommt. Ihre einzelnen Blätter sind in Fibonacci- Spiralen um den Stamm herum angeordnet. Auf Dauer Wachsen diese Rosetten in die Höhe, anfangs liegen sie wie ein Teppich auf der Erde. Sind die Abstände zwischen den Blättern zu groß erhält die Monanthes zu viele Nährstoffe, Wasser oder eine Kombination daraus.

Die Blüten sind sehr hübsch und vielzählig. Sie sind radförmig, besitzen eine rote Mitte mit einem gelben Rand und weiße Drüsenhaaren. Sie sehen aus wie kleine Sterne. Insekten mögen sie sehr gerne. Die Blütezeit geht von Mai bis Juni.

Cultivation

Monanthes polyphylla Knospen - Sukkulente

Die runden Knospen vor dem Öffnen der Blüte

Am wohlsten fühlt sich Monanthes polyphylla an einem hellen aber absonnigen Standort zum Beispiel an einem Ost- oder Westfenster. In der vollen Sonne verfärben sich ihre Blätter gelb. In indirekter Sonneneinstrahlung bleiben sie saftig grün. Diese Sukkulente mag aufgrund ihrer im Vergleich doch dünnen Blätter etwas mehr Wasser als viele andere. Staunässe führt jedoch auch zu Wurzelfäule – beginnen die Triebe über der Erde schwarz zu werden am Besten aus den oberen schönen Teilen Kopfstecklinge nehmen. Die Mutterpflanze ist dann meist leider nicht mehr zu retten.

Sie bevorzugen ein vergleichsweise mageres Substrat. Bei der Topfkultur empfiehlt sich Kakteenerde. Gedüngt wird nur die Hälfte der angegebenen Konzentration, auch das Düngeintervall sollte reduziert werden. Eine Kaliumbetonte Formel verwenden.

Sie vertragen Temperaturen nur über mindestens 4°C (WHZ 11a bis 11b). Überwintert werden sie optimal, hell, kühl und trocken. Auch eine ganzjährige Zimmer- und Topfkultur ist möglich.

Im Sommer können Wolläuse in den Blattachseln zwischen den Trieben auftreten. Diese vorsichtig entfernen und machanisch oder biologisch bekämpfen. Im Notfall im Baumarkt ein Spritzmittel besorgen.

Propagationfascination

Wie alle Pflazen kann Monanthes Polyphylla durch Samen vermehrt werden. Samen keimen in 14-21 Tagen bei 21 ° C. In ein gut durchlässiges Medium säen.

Die jedoch üblichere Mehtode ist die Teilung der Kissen. Das Substrat davor gut troknen lassen – die Teilung ist auch eine gute Zeit diese Sukkulente umzutopfen. So können die Pflanzen sehr alt werden und lange Freude bereiten.

"Monanthes polyphylla" kaufen

Entdecke hier die besondere "Monanthes polyphylla".

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.