Menu
Pflege / Wissenswertes

Was ist Farina?

Epikutikuläres Wachs oder Farina ist eine Wachsschicht, die auf den Blättern von Pflanzen einen weißen oder bläulichen Silberfilm bildet. Es kommt an den Stielen, Blättern und Früchten aller Arten von Pflanzen vor, ist jedoch bei Sukkulenten wie Echeveria, Pachyphytum, Sedeveria, Kalanchoe und Graptoveria am weitesten verbreitet, um nur einige zu nennen. Denke daran, dass nicht alle Arten in diesen Gattungsbeispielen pulverförmige Farina aufweisen.

Wenn du schon einmal versehentlich an die pudrigen Blätter deiner pudrigen Sukkulenten gekommen bist, hast du wahrscheinlich bemerkt, dass ein kleiner Fleck zurückblieb. Leider kann es je nach Art irreversibel sein. Wenn es sich regeneriert, kehrt es nicht auf das Niveau zurück, das es zuvor hatte.

Epikutikuläres Wachs besteht eigentlich aus winzigen mikroskopisch kleinen Kristallen, die sich auf der Oberfläche der Kutikula einer Pflanze bilden und deren Wasserabweisung unterstützen (epi bedeutet „auf“ oder „über“, weil es über der Kutikula der Epidermis wächst). Botanisch heißt diese Schicht eben auch Farina.

Sukkulenten, die dies aufweisen, sollen „glaukos“ sein, was laut meiner Internetrecherche einfach bedeutet, dass sie eine pulverförmige oder wachsartige Beschichtung zu haben, die ein mattes Aussehen verleiht und zum Abreiben neigt.

„glauk, abgeleitet vom griechischen Adjektiv γλαυκός (glaukós) für ‚leuchtend‘, ‚helläugig‘ oder ‚bläulich‘, beschreibt in der Pflanzenmorphologie eine Epidermis, die wie bei einer Pflaume mit einer feinen puderförmigen Schicht oder mit einer gräulich- oder bläulich-weißen bis -grünen, dünnen Wachsschicht „bereift“, das heißt bedeckt ist.

Es bedeutet auch von einer blass gelbgrünen oder fahl-, blassgrünen und auch von hellblau-grauer, blassgrauer oder bläulich-weißer, -grüner Farbe. „

Wikipedia

Schädigt das Entfernen des epikutikulären Wachses meinen Pflanzen?

Die Antwort? Nicht wirklich.

Du solltest es jedoch vermeiden, es zu entfernen, da es als hydrophobe Schicht fungiert, die auch dazu beiträgt, die Pflanze vor Sonne, Wasser, Krankheitserregern und Insekten zu schützen. Hydrophob bedeutet einfach, dass es Wasser abstößt.

Vermeide Pestizide (versuche es zumindest weitgehend), Fungizide und Gartenbauöle wie Neem, da diese die Farina vollständig entfernen können. Bei Pflanzen mit Schädlingen UND Farina sollte eine systemische Behandlung beim Spitzen oder noch besser zum Gießen in Betracht gezogen werden. Ich habe auch schon eine 50% ige Mischung aus Alkohol und Wasser für Insekten verwendet, und sie ohne Probleme auf farina-bedeckte Blätter gesprüht. Immer zuerst testen und vollständig im Schatten trocknen lassen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Was tun wenn die Farina ausversehen entfernt wurde?

Wenn du die Blätter deiner Sukkulente von Erde reinigen musst, verwende einen superweichen Make-up-Pinsel oder blase die Rückstände so gut es geht von der Pflanze. Vermeide es, die Finger zu benutzen, da die Öle auf der Haut das pudrige Aussehen beeinträchtigen können.

Wenn Pflanzen per Post verschickt werden, ist es fast unmöglich, dass sie eintreffen, ohne dass ein Teil der Farina weggewischt wird. Gerade bei hellen Pfanzen mit sehr ausgeprägter Wachsschicht wie zB. Echeveria lauii oder colorata. Das einzige, was du tun kannst, ist zu warten, bis es herauswächst. In diesem Fall ist eine Beschwerde absolut nicht erforderlich und der Absender ist nicht schuld. Es ist nur ein Teil des Prozesses. Es wird herauswachsen im Laufe der Zeit – und neue Blätter wachsen aus der Mitte – arbeiteten sich langsam nach unten. Die ältesten Blätter trocknen irgendwann aus und sterben ab, wenn die Pflanze wächst (was völlig normal ist).

Vorteile von Farina

Eine Sache, die ich an Farina bei Sukkulenten sehr mag, ist, dass es hilft, die Blätter sauber zu halten. Wasser perlt auf der Oberfläche ab und fängt Schmutz, Mikroben und andere Partikel ab. Dies ist als Lotus-Effekt bekannt. Schließlich können Blätter, die sukkulent sind, schön und prall bleiben, da die wachsartige Beschichtung nicht nur das Wasser abhält, sondern auch das Eindringen erleichtert!

Sukkulenten mit Farina haben einen natürlichen Sonnenschutz, Regenmantel, Antibiotikum und Insektenspray in einem, direkt eingebaut!

Farina bildet sich an allen Pflanzenteilen, vom Stängel über die Blätter bis hin zu den Blüten. Die Menge kann je nach Art variieren, aber auch innerhalb derselben Art, je nachdem, wie sie gehalten wird (sowohl im geschützten Anbau als auch in der freien Natur). Farina unterscheidet sich von haarigen, weichen Sukkulenten, die nicht abgewischt werden können.

Eine gleichmäßige epikutikuläre Wachsschicht ist ein Zeichen für eine gute Pflanzengesundheit. Wenn du ein fleckiges Aussehen bemerkst (das nicht vom Transport stammt), kann dies an hoher Luftfeuchtigkeit oder sogar an Krankheiten liegen. Deshalb ist es wichtig, Sukkulenten immer regelmäßig zu untersuchen.

Wie erkennt man den Unterschied zwischen Farina und Mehltau?

Nun, da Mehltau durch Pilzsporen verursacht wird, beginnt er fleckig und breitet sich langsam aus, wohingegen Farina gleichmäßiger über die Oberfläche der ganzen Sukkulente verteilt ist. Echter Mehltau macht deine Pflanze auch langsam krank, wodurch sie sich verformt und das Aussehen der Blätter beeinträchtigt. Dies ist ein weiterer Grund, warum es wichtig ist, stets den Gesundheitszustand der Sukkulentensammlung zu überwachen. Es ist wichtig Krankheiten zu erkennen, bevor sie sich auf andere ausbreiten.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.