Aeonium for sale

Herkunft

Aeonium ist eine rosettenbildende Gattung aus der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Zu der Gattung gehören circa 40 Arten. Ursprünglich kommen sie hauptsächlich auf den kanarischen Inseln vor. Der Gattungsname kommt aus dem Griechischen und bedeutet „ausdauernd“. Diesen Namen bekam die Gattung, da sie besonders gut durch Trockenperioden kommt.

Aussehen

Bei einigen Arten sitzen die Rosetten auf langen, holzigen Stämmen, andere Arten besitzen so kurze Stämme, dass sie stammlos wirken. Auch gibt es Unterschiede in der Anzahl der Stämme. Manche Arten wachsen mit nur einem Stamm, andere besitzen mehrere. Die Blätter der Aeonium sind dick, grün, bei manchen Arten auch rötlich oder sehr dunkel und fast schwarz. Sie besitzen einen eigenen leicht süßlichen Geruch. Die Blütenzeit ist ungefähr von April bis August. Aus der Rosettenmitte bildet sich dann eine bis zu 30 cm lange Rispe, an der die kleinen goldgelben Blüten sitzen. Aeonium sind monocarp, das bedeutet die blühende Rosette stirbt nach der Blüte. Oft ist es jedoch nur der/ die ältesten Triebe des Strauches.

Pflege

Standort: Als Standort sollte ein sonniger Platz mit viel Licht gewählt werden. Die Blätter verändern ihre Form, wenn sie nicht genügend Sonnenlicht abbekommen, deswegen ist ein Platz am Südfenster mit direkter Sonneneinstrahlung am besten.
Substrat: Als Substrat bietet sich eine Mischung aus Kakteen- und Sukkulentenerde und mineralischen Teilen an. Beim Substrat sollte man darauf achten, dass es locker und wasserdurchlässig ist.
Bewässerung: Aeonium sollte lieber zu wenig als zu viel gegossen werden. Zwischen den Wassergaben sollte das Substrat vollständig abtrocknen. Das überschüssige Wasser sollte gut ablaufen können, damit keine Staunässe entsteht.
Dünger: Die Sukkulenten können circa alle zwei bis drei Wochen mit Kakteen- und Sukkulentendünger gedüngt werden. Das ist allerdings nur in der Wachstumsphase in den wärmeren Monaten nötig.
Sommer/Winter: Im Sommer kann man die Sukkulente ins Freie stellen an einen regengeschützten Platz, nachdem man sie schrittweise an die direkte Sonne gewöhnt hat. Man sollte sie aber bei Temperaturen unter 10°C wieder ins Haus holen. Aeonium sind sogenannte Winterwachser, die in der Sommerhitze in eine Art Ruhestarre verfallen. Dann sollten sie sparsam bewässert werden. Im Winter ist eine Temperatur von circa 15°C ideal. Die Wassergaben werden dem zur Verfügung stehenden Licht angepasst.

Beliebte Arten

Aeonium haworthii `Dream Color´: Diese Sukkulente ist ein Hybrid und wird auch häufig Aeonium haworthii `Kiwi´genannt. Sie hat grüne Blätter mit rötlichen Rändern, die in einer rosettenform angeordnet sind. Sie bildet in der Blütezeit gelbe Blüten.
Aeonium arboreum: Diese stammbildende Sukkulente hat bräunlich-grüne und dunkelrote Blätter, die ebenfalls rosettenförmig angeordnet sind. Sie bilden lange hohe Stämme. In der Blütezeit von Januar bis Februar bildet sie ebenfalls gelbe Blüten.

Hinweis: Aeonium ist grundsätzlich ungiftig, eine Garantie für die Verträglichkeit mit Tieren kann jedoch nicht übernommen werden.



Items 1 - 11 of 11