Pflanzenportrait

Senecio peregrinus – eine umfangreiche Pflegeanleitung der Delfinpflanze

Unsere Sukkulente des Monats Juni heißt Senecio peregrinus, wird aber auch String of dolphins, Dolphin Necklace oder Delfinpflanze genannt. Wie ihre vielen Namen schon verraten, sehen die Blätter der Sukkulente nämlich aus wie kleine grüne springende Delfine.

Aussehen und Blüte

Senecio peregrinus hat eine hängende Wuchsform, eignet sich also perfekt als hängende Ampelpflanze. Ihre Blätter sind grün und geformt wie Delfine. Neben ihrem besonderen Merkmal, den Delfinblättern, bildet die Sukkulente auch Blüten aus. Sie blüht von Mai bis Juni und bildet weiße kleine eher unscheinbare Blüten mit dunkleren rötlichen Filamenten.

Hybrid

Senecio peregrinus ist ein Hybrid, also eine Kreuzung aus Senecio rowleyanus und Senecio articulatus. Senecio rowleyanus ist auch unter dem Namen String of pearls oder Erbsenpflanze und Senecio articulatus unter Kreuzkraut bekannt. Die Elternpflanzen stammen beide aus Südafrika.

Pflege: Schwierigkeitsgrad 2/5

Die Pflege der String of Dolphins ist vergleichsweise einfach. Ein sonniger bis heller Standort und humoses bis durchlässiges Substrat ist alles was sie braucht. Sie verzeiht zwar nicht alles – aber einiges. An ihren Blättern zeigt sie an wie viel Wasser sie speichert. Und bricht mal ein Stück ab kann man es – oder sogar Teilstücke davon – einfach wieder einpflanzen.

Bewässerung

Die Delfinpflanze benötigt etwas mehr Wasser als die meisten anderen Pflanzen. Trotzdem solltest du nur dann gießen, wenn das Substrat völlig getrocknet ist.  Ein Zeichen, ob die Pflanze gegossen werden muss, geben die Blätter. Wenn die Blätter stumpf und platt aussehen, benötigen sie mehr Wasser. Wenn die Blätter transparent werden und gelb und weich sind, gießt du sie zu viel. Sollte man das Substrat zu viel wässern und die Pflanze fault direkt an der Basis ab, kann man einige Zentimeter abschneiden und die hängenden Triebe im Wasser oder direkt in feuchter Erde neu bewurzeln.

Substrat

Senecio peregrinus wächst am besten in einem lockeren und durchlässigen Substrat. Es gibt spezielles Substrat für Kakteen und Sukkulenten, was sich gut für diese Pflanze eignet oder du kannst normale Erde mit Sand mischen. Das Sand sorgt dafür, dass das Substrat locker bleibt. Wenn das Substrat zu fest ist, kann das Wasser nicht richtig ablaufen, was Wurzelfäulnis begünstigt.

Standort

Wenn du die Delfinpflanze im Sommer nach draußen hängen möchtest, solltest du sie langsam an Sonne gewöhnen, da sie schnell Sonnenbrand bekommen kann. Du solltest sie aus diesem Grund auch nicht im direkten Sonnenlicht platzieren. Wenn du sie innen platzierst, ist aber trotzdem ein Platz am Fenster mit viel Licht am besten.

Überwinterung

Im Winter muss die Sukkulente auf jeden Fall innen platziert werden, da sie keinen Frost verträgt und längerfristig keine Temperaturen unter 5° Celsius überleben kann. Im Winter muss die Pflanze nur noch sehr wenig gegossen werden, da sie zu dieser Zeit, wie die meisten Sukkulenten in der Ruhephase sind.

Düngen

Senecio peregrinus kannst du einmal im Monat düngen, allerdings nur im Sommer, in der Wachstumsphase. Im Winter, wenn die Pflanze in der Ruhephase ist, benötigt sie keinen Dünger mehr.

Schädlinge

Bei der Senecio peregrinus können gelegentlich Wollläuse oder Spinnmilben auftreten, wenn sie auch nicht die bevorzugte Wirtspflanze sind. Wollläuse sind kleine weiße Tiere, die den Pflanzensaft der Sukkulenten aussaugen. Die Tiere hinterlassen einen klebrigen Honigtau, den sie ausscheiden und eine Art Faden der Watte ähnelt.

Spinnmilben sind kleine braune, orangefarbene oder grüne Spinnentiere, die weiße Gespinste hinterlassen. Sie saugen die Zellen der Blätter aus, wodurch die Blätter absterben. Außerdem scheiden sie einen giftigen Speichel aus, der der Pflanze ebenfalls schadet und zu missgebildeten Blättern führt.

Vermehrung

Delfinpflanzen können durch Kopf- oder Teilstecklinge vermehrt werden. Die Kopfstecklinge können entweder in Substrat oder in Wasser vermehrt werden. Die Stecklinge sollten circa 3 bis 8 cm lang sein und ein paar Blätter haben. Dann ist es wichtig sie einen Tag trocknen zu lassen, um Fäulnis zu vermeiden. Nach der Trocknungsphase kannst du sie in etwas feuchtes Substrat einpflanzen oder in ein Glas mit Wasser geben. Bei der Wassermethode ist es wichtig darauf zu achten, dass keine Blätter im Wasser hängen, sondern nur der unterste Teil des Stecklings. Dieser Steckling kann, nachdem er Wurzeln gebildet hat auch in Substrat eingepflanzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.