Agave

Herkunft

Die Gattung Agave gehört zur Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) und ist in Nordamerika, Mittelamerika und Südamerika zu finden. Sie wird auch manchmal Jahrhundertpflanze genannt, weil sie nur einmal in ihrem Leben blüht und das erst nach vielen Jahren bis Jahrzehnten. In Mexiko wird sie als Nutzpflanze verwendet, zum Beispiel für die Herstellung von Tequila und Agavendicksaft.

Aussehen

Die Agave hat schwertförmige Blätter mit einer grünen oder bläulichen Färbung, die bis zu 150 cm lang werden können. Agaven blühen sehr selten, da sie dies nur einmal in ihrem Leben tun und nach der Blüte sterben. Davor gibt es meist viele Ableger durch die, die Mutterpflanze vermehrt werden kann. Wenn sie blüht, bilden die meisten Arten gelbe Einzelblüten. Die Bestäubung ihrer Blüten erfolgt, wie bei vielen großen Säulenkakteen, vor allem durch Fledermausarten, die sich vom ihrem Nektar ernähren.

Pflege

Standort: Agaven benötigen einen hellen, sonnigen und warmen Standort. Ein Platz an einem Südfenster ist optimal.
Substrat: Agaven vertragen keine Staunässe, deswegen sollte das Substrat locker und durchlässig sein. Das Wasser muss gut ablaufen können und darf nicht im Topf stehen bleiben. Gut geeignet ist deswegen Kakteen- und Sukkulentenerde gemischt mit mineralischen Bestandteilen, wie Bims, Kies oder Vermiculite.
Bewässerung: Agaven brauchen nicht viel Wasser und sollten wie die meisten Sukkulenten lieber zu wenig als zu viel gegossen werden. Wichtig ist auch, immer erst dann zu gießen, wenn das Substrat vollständig getrocknet ist.
Dünger: Gedüngt werden sollte die Agave einmal im Monat mit Kakteen- oder Sukkulentendünger. Sie braucht Dünger aber nur in ihrer Wachstumsphase im Sommer. In der Ruhephase, die in den kälteren Monaten stattfindet, sollte sie gar nicht gedüngt werden.
Sommer/Winter: Im Sommer kann die Agave nach draußen gebracht werden, nachdem sie schrittweise an die Sonne gewöhnt worden ist, um Sonnenbrand zu vermeiden. Im Winter sollte sie aber wieder innen platziert werden, weil sie nicht zu den winterharten Sukkulenten zählt. Dort braucht die Agave trotzdem einen hellen Platz, mit viel Licht. Die Temperatur sollte zwischen 10°C und 15°C liegen. Zu dieser Zeit sollte nicht mehr gedüngt und nur selten gegossen werden.

Beliebte Arten

Agave victoriae-reginae: Diese rosettenförmige Sukkulente ist auch unter ihrem deutschen Namen Königs-Agave bekannt. Ihre Blätter sind grün mit weißen Streifen und sie kann eine Wuchshöhe von bis zu 70 cm erreichen.
Agave filifera: Diese Sukkulente ist auch unter ihrem deutschen Namen Faden-Agave bekannt. Sie hat eine rosettenförmige Wuchsform, ihre Blätter sind grün und sie kann eine Höhe von bis zu 40 cm erreichen.

Hinweis: Agaven und vor allem ihr Saft sind leicht giftig, eine Garantie für die Verträglichkeit mit Tieren können wir nicht übernehmen.



Artikel 1 - 9 von 9