Sansevieria

Herkunft

Sansevieria gehört zur Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) und ist in subtropischen Gebieten Afrikas, in Madagaskar und Süd-Asien heimisch. Zur umgangssprachlich auch „Bogenhanf“ oder „Schwiegermutterzunge“ genannten Gattung zählen circa 70 verschiedene Arten.

Aussehen

Sansevierien haben meist rosettenförmig angeordnete Blätter. Die Blätter sind grün, schwertförmig manchmal panaschiert und dickfleischig. Am rispen- oder ährenähnlichen Blütenstand bilden sich längliche, röhrenartige Blüten, die meist weiß sind. Oft sind sie nur eine einzige Nacht lang geöffnet.

Pflege

Standort: Für Sansevierien einen hellen und warmen Standort wählen. Sie kommen meist gut mit Halbschatten, aber auch mit Schatten klar.
Substrat: Als Substrat bietet sich eine Mischung aus Kakteen- und Sukkulentenerde und mineralischen Teilen an. Das Substrat sollte immer locker und durchlässig sein, damit überschüssiges Wasser gut ablaufen kann.
Bewässerung: Sansevierien sollten lieber zu wenig als zu viel gegossen werden. Wie alle Sukkulenten vertragen auch Sansevierien Staunässe nicht. Deshalb sollte man das Substrat vor jedem neuen Gießen antrocknen lassen und immer dafür sorgen, dass das Wasser ablaufen kann. Wenn der Topf kein Loch im Boden hat, sollte das Wasser nach einigen Minuten ausgeleert werden.
Dünger: Düngen kann man während der Wachstumsphase ungefähr einmal im Monat, am besten mit Kakteen- und Sukkulentendünger. In der Ruhephase brauchen Sukkulenten keinen Dünger mehr.
Sommer/Winter: Im Sommer kann man die Sukkulente ins Freie stellen, nachdem man sie schrittweise an die direkte Sonne gewöhnt hat. Man sollte sie aber bei Temperaturen unter 15°C wieder ins Haus holen. Im Winter sollte die Temperatur bei circa 15°C liegen. Gedüngt wird nicht mehr, das Gießen wird reduziert.

Beliebte Arten

Sansevieria laurentii: Ihre schön gemusterten langen Blätter sind ein besonderer Hingucker. Sie sind hellgrün, mit einem dunkelgrünen Muster und einer gelblichen Umrandung. Die Pflanze ist rosettenförmig und wächst eher langsam.
Sansevieria `Moonshine´: Diese Sukkulente hat lange grüne, leicht silbrige Blätter, die dunkel umrandet sind. Sie ist ein Hybrid und kann eine Wuchshöhe von einem Meter erreichen.

Besonderheit: Ein Bogenhanf sollte nicht zu häufig umgetopft werden. Es ist gut für ihn in kleineren Töpfen wurzelgebunden zu sein, da der größte Teil seines Wachstums dann auf die Blätter gerichtet ist. Erst wenn der Topf nach dem Umtopfen wieder komplett durchwurzelt ist, wachsen auch die Triebe weiter.
Hinweis: Da Sansevieria für einige Tiere giftig ist, kann keine Garantie für die Verträglichkeit mit Tieren übernommen werden.



Artikel 1 - 8 von 8