Pachyphytum

Herkunft

Die in Mexiko heimischen Sukkulenten Gewächse Pachyphytum gehören zur Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Sie wachsen in Höhen zwischen 600 und 2500 Meter. Der Name der Gattung kommt aus dem Griechischen und bedeutet „dicke Pflanze“. Den hat sie wahrscheinlich aufgrund ihrer dickfleischigen Blätter und Triebe bekommen.

Aussehen

Sie wachsen zu Beginn in Rosetten mit dicken und fleischigen Blättern. Später wachsen sie eher in die Länge und können sehr lange Triebe bilden, die bis zu 1 Meter lang werden. Die Blätter sind meist grünlich, rötlich oder blau bereift. An der Spitze der Triebe entsteht eine Traube mit weißen, rosafarbenen, gelben oder roten Blüten. Diese sind röhren- oder glockenförmig.

Pflege

Standort: Als Standort mögen Pachyphytum einen sonnigen bis vollsonnigen Standort. Sie benötigen ganzjährig viel Licht, da sie sogenannter Winterwachser sind. Ein Platz an einem Südfenster mit direkter Sonneneinstrahlung ist also ideal.
Substrat: Als Substrat bietet sich eine Mischung aus Kakteen- und Sukkulentenerde und mineralischen Teilen an. Das Substrat sollte immer locker und durchlässig sein, damit Wasser nicht in der Erde stehen bleibt, sondern gut ablaufen kann.
Bewässerung: Gießen sollte man mäßig und zwischen den Wassergaben die oberste Schicht des Substrats antrocknen lassen. Es ist wichtig, dass überschüssiges Wasser gut ablaufen kann. Zu starkes Gießen und Staunässe führen zu einem unnatürlichen Wuchs und Fäulnis. Kurze Trockenphasen fördern die typische Wuchsform und eine kräftige Blattfärbung.
Dünger: Pachyphytum benötigt nur sehr wenig Dünger, da von zu viel Dünger der Wuchs unnatürlich wird. Daher reicht es aus Pachyphytum ein bis zwei Mal im Jahr zu düngen. Dafür verwendet man am besten Kakteen- und Sukkulentendünger.
Sommer/Winter: Im Sommer kann man die Sukkulente ins Freie stellen, nachdem man sie schrittweise an die direkte Sonne gewöhnt hat, um Sonnenbrand zu vermeiden. Man sollte sie aber bei Temperaturen unter 5°C wieder ins Haus holen. Im Winter sollte die Temperatur bei circa 15°C liegen. Gedüngt wird dann nicht mehr und das Gießen dem vorhandenen Licht angepasst.

Beliebte Arten

Pachyphytum compactum: Diese Sukkulente hat mintgrüne Blätter, die rosettenförmig angeordnet sind. Die Blüte bildet sich zwischen März und Juni und ist glockenförmig und rosa bis orange. Sie kann eine Wuchshöhe von 15 cm bis 20 cm erreichen.
Pachyphytum bracteosum: Sie ist auch unter ihrem deutschen Namen Mondstein bekannt und hat bläulich-grau bereifte Blätter. Sie bildet einen circa 15 cm bis 20 cm hohen Stamm, an dem die Blätter rosettenförmig angeordnet sind.

Hinweis:Pachyphytum ist grundsätzlich nicht giftig, eine Garantie für die Verträglichkeit mit Tieren können wir aber nicht geben.



Artikel 1 - 11 von 11