Pachypodium kaufen

Herkunft

Die Gattung Pachypodium gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Der Gattungsname kommt aus dem Lateinischen, bedeutet so viel wie „dicker Fuß“ und wurde wegen des dicken Stammes der Pflanzen ausgewählt. Die verschiedenen Arten sind in Südafrika, Angola, Namibia und Madagaskar beheimatet.

Aussehen

Pachypodium Pflanzen können kleine und knollige Pflanzen sein, aber auch dickstämmige Bäume. Die Blätter fallen in natürlichen Umgebungen in der Trockenzeit ab, um Wasser zu sparen, da das Abwerfen die Verdunstung minimiert. Dies muss in Kultur nicht unbedingt der Fall sein. In den Blattachseln haben Pachypodium Arten Nebenblätter, die zu Dornen umgewandelt wurden. Die Blüten sind weiß, gelb, rosafarben, bräunlich oder rötlich.

Pflege

Standort: Pachypodium benötigt einen Standort mit viel Sonne, sollte also am besten an einem Südfenster platziert werden. Sie verträgt auch direktes Sonnenlicht gut und sollte mindestens 3 Stunden Sonne pro Tag abbekommen.
Substrat: Das Substrat sollte locker und durchlässig sein, damit Wasser gut ablaufen kann. Es empfiehlt sich Kakteen- und Sukkulentenerde mit mineralischen Teilen zu mischen oder komplett mineralisches Substrat zu verwenden.
Bewässerung: Diese Sukkulente sollte im Sommer regelmäßig gegossen werden, trotzdem muss Staunässe vermieden werden. Das überschüssige Wasser muss immer ablaufen können oder ausgeleert werden. Zwischen den Wassergaben sollte das Substrat abtrocknen.
Dünger: Gedüngt werden kann in der Wachstumsphase ungefähr einmal im Monat. Am besten eignet sich dafür Kakteen- und Sukkulentendünger. In der Ruhephase muss nicht gedüngt werden.
Sommer/Winter: Den Sommer kann Pachypodium im Freien verbringen, nachdem sie langsam an die Sonne gewöhnt wurde. Am besten ist draußen ein regengeschützter Platz, da ihr zu viel Wasser schaden könnte. Im Winter sollte sie innen einen Platz bekommen. Sie mag es auch zu dieser Jahreszeit nicht zu kalt, Temperaturen von 15° bis 20° C sind also ideal.

Beliebte Arten

Pachypodium lamerei: Die auch als Madagaskarpalme bekannte Sukkulente hat einen verdickten Stamm, der mit Dornen besetzt ist. Aus der Spitze des Stammes wachsen grüne Blätter, die rosettenförmig angeordnet sind. Mehr Informationen über die Madagaskarpalme findest du in diesem Blogartikel.
Pachypodium geayi: Die aus Madasgaskar stammende Sukkulente kann in Natur bis zu 5 Meter hoch werden, das schafft sie in Kultur aber meist nicht. Ihr Stamm ist stark bedornt und ihre Blätter länglich und grün. Sie kann weiße Blüten bilden.

Hinweis: Pachypodium beinhaltet ein Gift, das für Menschen und Tiere giftig sein kann. Eine Garantie für die Verträglichkeit mit Tieren können wir deshalb nicht übernehmen.



Artikel 1 - 3 von 3