Stephania usw.

Herkunft

Die Gattung Stephania gehört zur Familie der Mondsamengewächse (Menispermaceae). Die circa 60 Arten stammen aus den Tropen und Subtropen. Am häufigsten sind sie in Asien zu finden. Die Knollenwurzeln werden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet, weil sie 50 verschiedene Alkaloide beinhalten.

Aussehen

Stephania beinhaltet kletternde, verholzende und krautige Arten. Sie bilden Knollen, die häufig nicht in der Erde verschwinden, sondern deutlich zu sehen sind. Die Blüten sind klein und eher unscheinbar.

Pflege

Standort: Diese Gattung mag einen hellen, eher schattigen Standort und sollte bis zum Austrieb der Knolle auf jeden Fall vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Sobald das Laub den Caudex schützt, kann sie auch sonniger gestellt werden.
Substrat: Das Substrat sollte locker und durchlässig sein, damit Wasser gut ablaufen kann. Kakteen- und Sukkulentenerde gemischt mit Sand ist gut geeignet.
Bewässerung: Stephanias benötigen nur wenig Wasser. Als Regel gilt, dass das Substrat vollständig getrocknet sein sollte, bevor erneut gegossen wird. Staunässe mögen Sukkulenten nicht, deswegen sollte immer dafür gesorgt werden, dass das Wasser ablaufen kann. Beim Gießen ist es auch wichtig darauf zu achten, eher von unten zu gießen anstatt von oben, damit kein Wasser direkt auf die Knolle kommt. Diese könnte sonst anfangen zu faulen.
Dünger: Die Pflanze kann während der Wachstumsphase des Laubes einmal im Monat gedüngt werden, am besten mit Kakteen- und Sukkulentendünger. In der Ruhephase brauchen Sukkulenten keinen Dünger.
Sommer/Winter: Im Herbst zieht die Knolle ihre Lebenskraft ins Innere zurück und lässt ihre Blätter, oder zumindest einen Teil ihrer oberirdischen Triebe absterben. Sobald alle Blätter abgefallen sind, kann das abgestorbene Blattwerk an der Kaudexbasis abgeschnitten werden. Lagere deine Sukkulente an einem halbdunklen Ort und gieße sie sehr wenig bis gar nicht. In folgendem Frühjahr beginnt das Wunder von Neuem.

Beliebte Arten

Stephania erecta:Diese Sukkulente hat eine dicke Knolle aus der im Frühjahr kletternde Ranken wachsen. Im Winter ruht die Knolle und verliert alle ihre Blätter und Triebe. Ihre Blätter sind mattgrün, rund und haben weiße speichenartige Adern. Im Handel wird häufig eine Knolle ohne Blätter und Triebe verkauft, die dann erst eingepflanzt werden muss.

Hinweis: Stephania kann giftig sein, deshalb können wir keine Garantie für die Verträglichkeit mit Tieren übernehmen.



Artikel 1 - 5 von 5